toni-all-artistkunstmalen
GefahrFolgen Sie uns
demokratieamerikausageldkrise
england
StartBiografieMusikMalereiSchreibenComputerVideos

Der Inhalt dieser Seite:

Wem gehört die Welt?
Wem gehört Deutschland?
Kontrolle
Munition und Atommüll
Konjunktur
Überbevölkerung
Konsum
Gifte
Probleme
Pandemie
Keine Konjunktur
Inflation
Börse
Lüge
Der dritte Weltkrieg
Militärbasen der USA
Angriff auf Russland
Zionistische Israel
Waffen im All
Neue Weltregierung

Die größte Gefahr für alles in diesem Universum ist der Mensch selbst, genauer gesagt sein Bewusstsein, seine Wahrnehmung,
weil dies unser Leben bestimmt. Seine Unwissenheit und seine Dogmen sind seine Feinde.


weltkrieg
Das USA - Imperium
ist eine Gefahr für die ganze Welt
atomkrieg
Gefahr
einer Welt - Atomkrieges
tot
Absichtlichte Reduzierung
der Weltbevölkerung
konflikte
Konflikte, Unruhe
und Aufstände

Wer in der Demokratie schläft, wacht in der Diktatur auf


Umdenken oder Weltkrieg?

Dieser Text wurde 2006 geschrieben, noch vor der Wirtschaftskrise 2009.

Die Gefahr ist sehr, sehr groß.

Gefahr: Möglichkeit, dass jmdm. etw. zustößt, dass ein Schaden eintritt; drohendes Unheil.

Es gibt viel zu viele Gefahren für den Menschen auf diesem Planeten, und im Universum sowieso. Auch wenn ihm das nicht wirklich bewusst ist, hängt sein Überleben an einem seidenen Faden. Selbst für sein alltägliches „normales“ Leben muss der Mensch ständig etwas tun, um nicht in einen Abgrund zu stürzen. Krankheiten, Kriege, Weltkriege und nicht zu vergessen Atomkriege – diese Möglichkeit besteht ebenfalls noch - sind offensichtliche Gefahren. Wir in Europa, das so manche als „bessere Welt“ sehen, haben seit Jahren keinen richtigen Krieg mehr geführt, außer einen „Krieg“ unter uns. Gerade in dieser Zeit halte ich es für besonders wichtig, Gefahren zu erkennen, und das ist in unserer Kultur nicht üblich. Keine Probleme, alles ist okay, Spaß will der Mensch. Epidemien, Hunger und Kriege, da bin ich mir sicher, erkennt jeder. Alle Gefahren kann ich hier sicherlich nicht benennen, noch weniger ausarbeiten. Aber ich möchte gerne diejenigen aufzählen, über die ich seit vielen Jahren schon öffentlich berichtet habe. Ich bin mir sicher, dass mich eine zunehmende Menge von Menschen heute besser versteht als damals, weil wir eindeutig schon tief genug gefallen sind. Meine Prophezeiung erweist sich leider als richtig.

Wer 60–70 Jahre lang oder auch länger geglaubt hat, dass es immer so weitergeht, muss ohne Verstand gewesen sein. Und Leute, die glauben, man könne mit diesen altmodischen Ansichten gut überleben, gibt es leider heute immer noch zur Genüge. Wie viele Autos, Fernseher, Handys und allerlei Dinge mehr soll diese Konjunktur noch produzieren? Wer soll das alles brauchen, haben? Die Menschen wollen schneller sein, als die Dinge sich verbrauchen können. Neue Märkte erschaffen. Ja, nur wo? In ärmeren Ländern? Erst die DDR, dann die neuen EU-Länder … Und wer soll das alles tun, wenn die Technologie schon 80 % selbst tut? Aber Kinder, und damit noch mehr Menschen, wollen wir selbstverständlich haben. Kinder, ein Tabu-Thema. Wenn jemand ein bisschen Verstand hat, brauche ich nicht weiter fortzufahren, um verständlich zu machen, was ich aussagen will. Auch damals hätte sich jeder ausmalen können, wo das alles hinführt, und wissen, wie er dagegen steuert. Eine Regierung, auch wenn sie noch so gut ist, kann Menschen nicht zur Vernunft und damit zu guten Lösungen und richtigen Ansichten über das Dasein führen, wenn die Menschen es nicht selbst einsehen und erkennen.

Wer gestaltet diese miserable Zukunft? Sie meinen mit Sicherheit, Sie nicht. Sie tun nichts Ungesetzliches, Sie tun nur das, was jeder seit langer Zeit schon für „normal“ hält. Ja, so denken und so haben wollen. Das ist doch „normal“, nicht wahr? Das würde jeder bestätigen. Oder man würde sagen, die anderen sind die Gestalter dieser Misere. Nun, die anderen denken auch nicht viel anders, nur mit dem Unterschied, dass sie auf einem anderen Stuhl sitzen. Doch keiner hat es bis heute geschafft, empirisch zu erkennen, dass es dieses so genannte „Normal“ in Wirklichkeit nicht gibt. Was damals „normal“ war, ist heute nicht mehr zu gebrauchen, würde uns sofort ins Chaos stürzen. Mit Ihrem „Normal“ schaufeln Sie sich langsam aber sicher Ihr eigenes Grab. Verstehen Sie das? Ich spreche hier nicht, um Ihre Aufmerksamkeit auf das Unnormale zu lenken; unnormal ist unsere Lage auf der Welt genug. Ich spreche selbstverständlich über das Normale und bleibe dabei. Aber ich spreche über eine andere Form des Normalen, das Normale, das wir nie kannten, nicht kennen und das uns bevorsteht zu erkennen. Tun wir das nicht rechtzeitig, dann geht diese Abwärtsspirale weiter. Ich habe, wie schon immer, weiterhin die Hoffnung, dass die Apokalypse gestoppt wird. Ein alter Grieche sagte einmal sinngemäß: „Auch wenn morgen die Welt untergeht, pflanze ich heute einen Baum.“ Nur ist die Frage, wie viele Bäume übrig bleiben werden. Mein letztes Wort: Wir sollten gründlich umdenken.

Ich muss noch etwas für diejenigen sagen, die meinen, mit alldem nichts zu tun zu haben: Wenn es Ihrem Nachbarn, egal wie weit oder nah er ist, nicht gut geht, sind Sie in Gefahr. Früher oder später werden Sie das garantiert merken. Sie können den Ort wechseln, sich isolieren oder Ihren Nachbarn isolieren, ihn einsperren oder sogar erschießen. Aber es wird immer einen Nachbarn geben, dem es nicht mehr gut geht. Und das können sogar Sie selbst sein. Diesen Planeten kann man nicht verlassen.

Zur Startseite

Wem gehört die Welt?

Die Welt gehört eigentlich uns allen, nicht wahr? Doch sie gehört nicht allen zu gleichen Teilen. Einige haben mehr, andere weniger, und es gibt die, die sehr, sehr viel haben, und die, die sehr, sehr wenig haben. Solange alle erhalten können, was jeder von ihnen hat, herrscht relativer Frieden. Da in diesem Universum nichts ewig gleich bleiben kann, sind die Menschen gezwungen ihre Zustände zu verändern. Das heißt an erster Stelle ihr Denken verändern, um damit eine neue Handlungsweise zustande bringen zu können. Leider hat sich der Mensch schon immer schwer getan mit seinem Verstand. So kommt langsam und schleichend die Zeit, wo sie nicht mehr weiter auf gewohnte Art und Weise überleben können. Das Spiel von Geben und Nehmen verhärtet sich immer mehr. Nun, wer soll dabei der Gewinner sein? Wer soll abtreten, verzichten, aufgeben, verlieren? Niemand will das. Wer ist in diesem Spiel der Stärkere? Ist das wieder dieses Spiel „David gegen Goliath“?

Zur Startseite

Wem gehört Deutschland?

Das Vermögen der Deutschen beträgt neun Billionen Euro.
Doch der Wohlstand ist ungleich verteilt.

Wer profitiert am meisten von diesem enormen Volksvermögen?

Die Wirtschaftsbosse?
Die Reichen?
Die Kirche?
Der Staat?
Ausländische Investoren?

Deutschland

Staat

Insgesamt beträgt das Sach - und Finanzvermögen des Staates
(vor allem Gebäude und Grundstücke)
rund 1,75 Billionen Euero.

Die Staatsverschuldung liegen bei: Sehen Sie rechts die Schuldenuhr.

Die Gläubiger des Staates sind am Ende die Privatleute.

Wald

11,1 Millionen Hektar Wald. Er gehört zu 47 Prozent Privatpersonen,
zu 34 Prozent dem Staat und zu 19 Prozent unterschiedlichen
Körperschaften wie etwa den Kirchen. Insgesamt sind rund zwei
Millionen Deutsche Forstbesitzer.

Ausländische Investoren

Gesamt 390 Mrd. Euro. Sie betreiben mehr als 9000 Unternehmen
und geben 2,2 Millionen Menschen Arbeit.

Wohnungen

39,6 Millionen Wohnungen, Einfamilienhäuser eingeschlossen.
Im Bundesdurchschnitt gehören nur 43 Prozent der Immobilien den Bewohnern selbst, die anderen stehen im Eigentum von Kleinvermietern (1,4 Millionen), privaten Wohnungsgesellschaften (4 Millionen) oder Kommunen, Kirchen und sonstigen Einrichtungen.

Kirche

45 600 Christliche Gotteshäuser.
24 500 katholische sowie 21 100 evangelische. Hinzu kommen ungezählte kirchliche Gebäude wie Pfarrhäuser, Kindergärten, Schulen sowie Grund und Boden.

Familienbetriebe

3 Millionen Familienbetriebe haben ihren Sitz in Deutschland.

Quelle: Stern, Nr.6, 31.1.2008

Zur Startseite

Kontrolle

Wir werden eine Weltregierung haben, ob wir es wollen oder nicht. Die einzige frage ist, ob die Weltregierung durch eroberung oder durch die zustimmung der Menschen ereicht werden wird.

Und wehe diese Weltregierung fällt in die falschen Hände.
Kontrolle
Zur Startseite

Munition und Atommüll

Weltkriegsmunition in der Nord- und Ostsee:
Ostsee
Die alten Bomben rosten durch, in Zukunft könnten häufiger gefährliche
Stoffe an die Küsten geschwemmt werden.

US-Atomwaffen in der Eifel und der ganzen Welt:
AtomwaffenAtombomben
Atombomben, das hat die Geschichte gezeigt, bringen millionenfaches Leid mit sich. Z. B. lagern auf dem
US-amerikanischen Armeestützpunkt Büchel in der Eifel Atomsprengköpfe mit einer Sprengkraft von ungefähr 200 Hiroshima-Bomben. Die Regierung schweigt und rühmt sich ihrer guten Beziehungen zu Streitkräften.



akw

Zur Startseite

Konjunktur

Und wie viel noch? Und das, ohne zu den Sternen zu fliegen.
Konjunktur
Zur Startseite

Überbevölkerung

7 000 000 000
Menschen leben jetzt auf der Erde.
Der Kampf ums Überleben ist allgegenwärtig und hat schon längst begonnen.
Die Geschichte wiederholt sich fortlaufend immer wieder.


Überbevölkerung
Von Überbevölkerung spricht man, wenn irgendein Lebewesen eine Überzahl annimmt, in zu großer Zahl vorhanden ist.

Übervölkerung: ein Missverhältnis zwischen der Bevölkerungszahl eines bestimmten Raumes und dessen wirtschaftlichen Grundlagen. Unter welchen Bedingungen und ab welchem quantitativen Wert Übervölkerung vorliegt, wird in Tragfähigkeitsanalysen untersucht, die wegen unterschiedlichen Annahmen und Nebenbedingungen beträchtlich differieren.

Bei Menschen ist die Untersuchung leider bis jetzt immer fehlgeschlagen, besser gesagt nie richtig durchgeführt worden, auf Grund der Humanität und fehlender Daten für die Zukunft, was in der Geschichte wie auch heute zu katastrophalen Auswirkungen geführt hat.

Bei den Tieren verhält sich das anders. Sie regulieren sich größtenteils selbst, unter sich, und den Rest erledigt der Mensch, z.B. indem bestimmte Tierarten zum Abschuss freigegeben werden.

Zur Startseite

Konsum

Konsum
Konsum
EinkaufszentrumProdukt und seine Geschichte
FußballKonsum
Zur Startseite

Gifte

Unser Planet mit seiner chemisch orientierten Gesellschaft ist überflutet von Giften, schädlichen Substanzen, die sich auf uns auswirken können und es auch tun. Sie sind zahlreich und jedes hat einen anderen Namen. Viele davon sind dem Menschen als Gifte nicht bekannt. Sogar das Gegenteil ist der Fall: Wir halten eine Menge Gifte für wohl wirkend und heilend. Eine verdrehte Wahrheit. Die Industri erzielt damit große Gewinne

Gifte

Gifte sind fast überall vorhanden, in Arzneimitteln, Alkohol, Konservierungsstoffen, Farben, Kleidung, Schönheitspräparaten, vieles aus Drogerien, Luft, um nur einige wenige zu nennen.

Zur Startseite

Probleme

Unsere Probleme sind enorm groß, und es kommen täglich
immer mehr dazu.
Landwirtschaft
Hunger - alle 3 Sekunden ein Toter
Arbeitslose
Sinnlosigkeit
Gewalt
Kriminalität
Korruption
Unruhe
Konflikte
Wanderung
Kriege
Landwirtschaft
Zur Startseite

Pandemie


PandemieWHOkrise
ANGST VOR BIO-KILLERN
Maske, Schutzanzug,
Absperrung ...
“Das Risiko einer Pandemie ist groß,
der Zeitpunkt nicht vorhersagbar
und die Heftigkeit ungewiss." Margaret Chan, WHO.
KRISENTRAINING
Bundesamt für Bevölkerungsschutz
und Katastrophenhilfe

Pandemie: [zu griech. pãn (pan-, Pan-) u. demos= Volk] (Med.): sich weit ausbreitende, ganze Landstriche, Länder erfassende Seuche; Epidemie großen Ausmaßes. © Duden.

Zur Startseite

Keine Konjunktur

Keine Arbeit und dadurch viel freie Zeit. Da der Mensch von Natur aus nicht dazu geeignet ist, nichts zu tun, sucht er sich selbst eine Beschäftigung. Seine Fähigkeiten sind aber leider zu begrenzt, um etwas zu tun, von dem er profitieren kann, um gut zu überleben. Entweder wird er kriminell, oder er tut so etwas wie das, was wir Freizeit nennen, was er von Kindheit an sein Leben lang getan hat, und wo er meint sich gut auszukennen. Schließlich hat man ihm das immer und immer wieder beigebracht. „Man lebt, um Spaß zu haben.“ Es gibt nur einen Haken bei der Sache: Wenn er nicht oder nicht ausreichend kreativ ist, und das ist er auch ohne Zweifel, dann muss er jemandem eine Leistung dafür anbieten, dass er für ihn diese Freizeit gestaltet. Musik, Tanz, Theater, Sport, Reisen usw.

Doch seine Leistung ist gering, wenig Bildung, wenig Fähigkeiten, keine besonderen Eigenschaften, wenig Geld. Sehen Sie, er hat wenige Möglichkeiten, er ist verloren. Wie lange können ihn die anderen tragen, ihm helfen, freundschaftlich sein, verwandt, human? Konservativ war er schon immer, jetzt kommen Langeweile, Feindseligkeit, Wut, Hass, Groll, versteckte Feindseligkeit, Besorgtheit, Furcht, Verzweiflung, Angst, Günstigstimmen, Hoffnungslosigkeit, Nutzlosigkeit, körperlicher Tod ...

Bildung

Zur Startseite

Inflation

Mit Geldentwertung u. Preissteigerungen verbundene, beträchtliche Erhöhung des Geldumlaufs im Verhältnis zur Produktion
Inflation
Zur Startseite

Kapital - Konzerne - Börse

Kapital
geld
Grafik nach Helmut Creutz.

Zur Startseite

Lüge

medie
Wer beherrscht die Medien? Medienkonzerne - ein Eigentümer besitzt mehrere Zeitungen oder Fernsehstationen. Es ist gut zu wissen, wem welche Medien gehören, denn sie beeinflussen die Meinung im Lande.
Zur Startseite

Der dritte Weltkrieg

Krieg. Niemand will ihn. Und doch kommt es immer und immer wieder dazu. So bemühen sich die Menschen Probleme zu lösen, und es scheint immer wieder eine Lösung zu geben, die ihnen Hoffnung macht. Aber dann kommen wieder neue, noch größere Probleme. Empirisch hat sich erwiesen, dass es so nicht funktionieren kann. Natürlich hat der Mensch mit allen Problemen letztendlich bis heute überlebt. Aber mit wie viel Mühe und Qual und um welchen Preis? Neue Probleme lassen sich nur und ausschließlich mit neuem Wissen optimal lösen. Und dieses neue Wissen fehlt. In seinem Verstand sind die Daten aus der Vergangenheit, also alte Daten, und mit diesen arbeitet der Mensch an Problemen. Auf diese Art und Weise bekommt er scheinbar etwas Neues, aber es ist eine Täuschung. Es handelt sich nur um eine neue Kombination von alten Daten, anders formuliert, anders getan. Das Endergebnis ist das gleiche.

Die Umwelt, Veränderungen, neue Situationen und Bedingungen, letzten Endes neue Herausforderungen, vor die uns dieses machtvolle Universum mit seinen Geschehnissen stellt, konfrontieren uns immer wieder mit neuen Problemen. Wir sind zu viel mit der Vergangenheit und der Gegenwart beschäftigt. Es herrscht ein zu großes Bedürfnis zu erhalten. Zu sein und nicht zu werden. Aber das Universum hat ein anderes Gesetz, und dieses Gesetz heißt Veränderung. Und das ist eine ziemlich schnelle Veränderung, auch wenn wir nicht wahrnehmen, dass wir mit tausenden von Kilometern pro Sekunde ständig in Bewegung sind. Die Erde dreht sich gleichzeitig um ihre Achse, um die Sonne, um das Zentrum der Milchstraße, um das Zentrum des Weltalls usw. Auch wenn wir es nicht wahrnehmen: Die Zeit vergeht viel schneller, als es uns scheint. Einfach gesagt, der unendliche Raum und die Geschehnisse in ihm sind viel zu schnell für unsere eigenen Geschehnisse, als dass wir mit dem Weltall synchron laufen könnten. Geschweige denn, ihm einen Schritt voraus zu sein. Das wäre Utopie, die sich nur ein Super-Genius wünschen könnte. So geschieht es, dass uns das Weltall - oder, wenn Sie so wollen, unsere unmittelbare gegenwärtige Situation - Tag für Tag buchstäblich immer mehr mit neuen Problemen überrollt. Wir sind aber so dumm, und dumm sein heißt wenig wissen, dass wir glauben, dass das alles nur mit uns, unserer kleinen Welt, Gegenwart und Vergangenheit, Wissenschaft, geringer Astronomie und den paar mageren Flügen, nicht einmal großartig viel in diesem Sonnensystem, zu tun hat. Haben wir etwas Mut, wagen es und schauen ein bisschen weiter, dann kommt der Glaube und Gott. Nun, was soll das sein? Es ist kein Artikel.

Räume deinen Verstand und miste den Kuhstall darin aus. Beschaffe neue Daten. Sortiere die Daten nach übergeordneten und untergeordneten. Erstelle eine Rangordnung. Niemand kann dir - auch du selbst nicht - den Weg zeigen, wenn du das nicht tust. Das ist der einzige Weg, für dich und für alle, voranzukommen, glücklich zu sein, um schließlich zu überleben.
waffe
Wenn du es nicht tust, tun es die anderen. Überprüfe, ob das gut für dich ist. Glaube nicht an Wunder. Taten sind alles andere als Wunder.

Zur Startseite

Militärbasen der USA in aller Welt

Die USA selbst sind inzwischen die größten Terroristen aller Zeiten, die jeden Tag rund um die Uhr Menschen irgendwo in der Welt abschlachten, sei es per Joystick und ferngelenkter Drohne oder in nicht erklärten Kriegen, die sie überall führen, was aber in der westlichen Wertegemeinschaft nicht wirklich jemand interessieren oder gar stören würde.
Zur Startseite

Sollten wir auch Russland militärisch angreifen?

Rohstoffe, heute vor allem Öl und Gas, sind überlebensnotwendig, aber nicht überall auf der Erde vorhanden. Daher sind sie sehr gefragt. Wenn man selbst nicht oder nicht in ausreichender Menge über diese Rohstoffe verfügt, ist es unrentabel, viel Geld zu bezahlen (von dem man heute sowieso wenig hat), um sie zu importieren. Also stiehlt man sie. Früher durch das Errichten von Kolonien, heute mittels Besatzung unter verschiedenen Deckhandlungen. Angesichts der massiv steigenden Bevölkerungsrate der Menschen auf diesem Planet werden die Rohstoffe immer knapper und die Nachfrage immer größer. Der Schwarze Kontinent war schon immer leicht auszubeuten gewesen, der Nahe Osten etwas schwieriger, aber machbar. Mit Mexiko und Südamerika hat man ebenfalls leichtes Spiel. usa
Russland dagegen ist schon etwas schwieriger. Und gerade Russland hat eine Menge an den so notwendigen Rohstoffen. Doch das geschieht schrittweise. Die Union der Länder war der erste Schritt. Dafür zu sorgen, dass die Spaltung der UdSSR stattfindet, ein weiterer. Das Land ist geschwächt. Die USA und ihre Verbündeten sitzen in militärischen Basen rund um Russland. Es dauert nicht mehr lange, bis die Invasion beginnt. Es ist eine lang geplante Operation. Die Abwehrraketen in Polen und Tschechien sind ein Witz. Russland kann militärisch nie eine Bedrohung sein. Ob es den Freimaurern, Welteroberern oder Tyrannen diesmal gelingt, was sie schon immer versucht haben, nämlich die Welt zu erobern? Mag sein. In vergangenen Zeiten gelang es ihnen schon mehrmals, die damals bekannte Welt zu unterwerfen. Alexander der Große, Rom oder … Doch diese Weltreiche gingen immer wieder unter. Was lernen wir daraus? Immer wieder gibt es viel Leid, viele Opfer und großes Blutvergießen, bis ein Widerstand sich formiert und diesen Wahnsinn bricht, die frei geborene Menschheit zu beherrschen. Wird auch diesmal dasselbe passieren, oder wollen wir diese Eroberung und unsere Versklavung rechtzeitig erkennen und stoppen? Oder ist es bereits zu spät und uns erwartet erneut die Hölle auf Erden?
Hier noch ein interessanter Artikel dazu: Die Welt als Schachbrett

Zur Startseite

Zionistische Israel und die NATO

Zionisten aus Israel wollen die WeltherrschaftIsrael in Kürze die Weltmacht (Dajjal=Betrüger)
Zur Startseite

Waffen im All

Weltraumwaffen sind Waffensysteme, die im Weltraum stationiert gegen Ziele im Weltraum bzw. auf der Erde einsetzbar sind.

Neben den Vereinigten Staaten von Amerika unternehmen insbesondere die Volksrepublik China, Russland und Indien erhebliche Anstrengungen zum Ausbau ihrer im Weltraum stationierten Waffen- und Aufklärungssysteme.
Zur Startseite

Neue Weltregierung

Neue Weltordnung ist ein politisches Schlagwort für Konzepte, eine Friedens- und Rechtsordnung für die Weltpolitik zu etablieren.

Geprägt wurde der Begriff nach dem Ende des Ersten Weltkriegs als Bezeichnung für die letztlich misslungenen Versuche, den Völkerbund als internationale Organisation mit einem geschriebenen Völkerrecht zu etablieren.
WeltregZur Startseite